Allgemeines

Kreativer Jahresrückblick

Eigentlich nutzt man ja die Zeit zwischen den Jahren um zurückzublicken, aber die war wieder so schnell vorbei. Doch besser spät als nie…

Insgesamt hab ich in diesem Jahr doch einige kreative Sachen gemacht. Ich hab im Februar mit urban sketching begonnen und einige Bilder direkt von lebenden und beweglichen Vorlagen gemalt. Das war für mich völlig neu, da ich sonst immer von Bildern oder aus dem Kopf gemalt hab. Leider hat mich die malerische Kreativität mit dem Lockdown und Homeschooling völlig verlassen – dafür hab ich dann umso mehr genäht.

Urban sketching

Upcycling

Es freut mich, dass ich aus den alten Sachen meiner Großeltern einiges genäht habe. Beide sind in den letzten Jahren gestorben und ich habe einen Großteil ihrer Klamotten geerbt. Meine Omi war Schneiderin, so dass viele Röcke und auch anderes von ihr selbst genäht waren und viel zu schade zum weggeben sind. Auch mein Opa war sein ganzes Leben lang sehr kreativ, allerdings eher mit Metall, Holz und sonstigen Materialien, aber ich bin mir sicher, dass ihm meine Upcycling-Projekte gut gefallen hätten.

Ich hab ein Kleid aus einem Jeansrock meiner Oma genäht, Kulturbeutel aus Opas Cordhemden, aus Opas schönem Pulli ist ein Pulli für mich entstanden, aus einem weißen Hemd hab ich eine Empire-Bluse genäht, Socken sind aus verschiedenen Pullis entstanden, meine neue Handtasche besteht aus meiner alten Lieblings-Jeans, verschiedene Taschen und Täschchen habe ich aus verschiedenen alten Klamotten gemacht, aus unserem Sonnenschirm habe ich Sitzunterlagen genäht und eine Crossback-Schürze aus einem karierten Hemd.

Ein paar weitere upcycling Sachen sind auch noch entstanden, haben es aber (noch) nicht auf den Blog geschafft… zum Beispiel: Schlüsselanhänger, Würfel-Täschchen, Utensilos aus alten Jeans, Federmäppchen…

Die Kinder werden älter, es ist aber immer noch einiges an Stoffen mit sehr kindlichen Motiven übrig. Ein weiteres Ziel war darum:

Kinderstoffe aufbrauchen

Ein paar Hosen und Pullis für Babys habe ich genäht und gleich verschenkt, außerdem ein paar Kindertaschen. Für mich habe ich zwei Raglan Pullis genäht, drei T-Shirts und 4 Hosen: eine schwarze Hose, eine bunte Elefantenhose, eine kurze schwarze Hose und eine kurze blaue Elefantenhose. Auch die Wachstücher und der Puzzle-Greifball sind aus alten Kinderstoffen entstanden. Und vor einer gefühlten Ewigkeit hab ich für Kind 3 ein Minion-Kostüm und für Kind 4 ein Eulen-Kostüm genäht.

Ganz ohne geht es nicht, aber wir haben nur ganz wenige

Neue Stoffe

gekauft. Die beiden Kinderpullis gab es zu Weihnachten, den weiß-bunten Pulli hatte ich schon das halbe Jahr lang an – den Rest habe ich für das Upcycling-Jeanskleid verwendet. Und für Kind 1 habe ich zur Konfirmation einen Hosenanzug genäht.

Was ich nicht fotografiert oder dokumentiert habe sind die Mengen an Mund-Nasen-Masken, die ich genäht habe.

Basteln

Wir haben in diesem Jahr sehr viel gebastelt, allerdings hat es nicht viel davon hierher geschafft. Nur in der Adventszeit gab es eine Anleitung für den Nikolaus, die Weihnachts-Krippe und die Geschenkverpackungen aus Cornflakes-Packungen und Schuhkartons.

Das ist doch eine ganz schöne Sammlung. Sicherlich habe ich noch einiges vergessen, aber ich denke, das reicht auch so.

Was ich auch als kreativ ansehe, sind alle Dinge, die ich gebacken, gekocht, gebraten oder gegrillt habe. Allerdings würde das den Rahmen sprengen, hier alles aufzuzählen – vielleicht wage ich ja nächstes Jahr noch einen kulinarischen Jahresrückblick?

Verlinkt bei:

Jahresrückblicke 2020

Lieblingsstücke

show me what you love

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s