Allgemeines · Essen · Gemüse

Update und …fermentierte Zucchini

Nach dem letzten Wochenende wollte ich mir mal etwas Ruhe gönnen, aber schon in der Nacht von Montag auf Dienstag ging es los mit einem Magen-Darm-Virus und dann Fieber bei den Mädels. Am Donnerstag fühlte ich selbst mich schrecklich, aber schon am Freitag waren alle anderen wieder fit und das geplante Programm ging weiter: Kind 3 hat mit dieser Kurzgeschichte den 2. Preis bei einem Schreibwettbewerb gewonnen, so dass wir nach Bamberg zu einer sehr schönen Preisverleihung fuhren und am Nachmittag war die Abschlussveranstaltung der Projektwoche.

Ich bin demnach sehr platt in das Wochenende gestartet, das sich aber zum Glück viel ruhiger anließ als das letzte:

Am Vormittag ausschlafen und dann aufräumen.
Mittags kochen die Mädels Spaghetti.
Am späten Nachmittag gehen Kind 3 und 4 mit mir ins Schwimmbad – dort wird gerutscht, im Wellenbecken ans Meer gedacht und während Kind 4 sich am Spielplatz vergnügt, spielen Kind 3 und ich noch eine Runde Beachvolleyball.

Abends schauen wir alle zusammen Ant-Man und amüsieren uns sehr gut.

Sonntag:

Frühstück mit Beeren aus dem Garten – ich liebe den Sommer.
Die erste Stockrose blüht – sieht aber etwas mitgenommen aus.
Dafür sind die frisch geernteten Zucchini umso schöner!
Kindergottesdienst zum Thema „Teilen“. In der Geschichte geht es um ein Mädchen, das die Bausteine nicht teilen will. Beim anschließenden Spielen und Türme bauen gibt es tatsächlich die Situation, wo ein Kind sagt: „Du darfst nicht mitspielen“ und ein anderes sich erinnert: „Doch er darf mitmachen. Alle dürfen zusammen bauen.“ Ich freue mich über den kleinen Kerl.
Es sind Nudeln von gestern übrig, die es mit sonntäglichen 3 Saucen gibt…
Die restlichen Zucchini lege ich milchsauer ein.

Hier mein Rezept:

Zucchini in Stücke schneiden und in ein Glas füllen. (Letztes Jahr hab ich Stäbchen gemacht, mittlerweile besitze ich einen einfachen Spiralschneider und wollte ihn mal dafür ausprobieren.)

Mit Salzwasser aufgießen, dabei 1 EL Salz auf 1/2 Liter Wasser nehmen. Oben im Glas 3-4 cm Luft lassen und den Deckel nur locker aufschrauben. In der warmen Küche stehen lassen und 1-2 Mal am Tag die oben schwimmenden Zucchini nach unten drücken.

Schon nach 1-2 Tagen beginnt es zu blubbern, das Wasser wird trüb und bekommt den typischen sauerkrautähnlichen Geschmack. Nach 3-6 Tagen (je nach Wärme in der Küche) das Glas in den Kühlschrank stellen. Nun beginnt der zweite Teil der Fermentation – aber ich fange dann schon an, das Gemüse aufzuessen, denn es schmeckt sehr lecker.

Letzten Sommer haben sich manche meiner milchsauren Zucchini einige Monate lang gehalten – aber das ist immer ein bisschen Glücksache.

Die Wiese vor unserem Haus ist frisch gemäht und wir bauen das Indiaka-Netz auf.
Im Garten muss man philosophisch sein und sich an dem erfreuen, was gedeiht – und ignorieren, was nichts wird.
Trotz Regen am Freitag ist die Regentonne schon wieder leer gegossen – aber dafür ist es schön warm.

Und jetzt hätte ich es fast übersehen: BINGO!!!

Mein zweites Bingo ist geschafft, denn die Zucchini kann ich in Annis Bingo! zum Thema: „Einlegen, Einkochen, Fermentieren“ verlinken. Und ich hab die Felder endlich ordentlich ausgemalt… Außerdem geht’s zum Samstagsplausch und zum Wochenende in Bildern bei Große Köpfe.

12 Kommentare zu „Update und …fermentierte Zucchini

    1. Liebe Anita,
      vielen lieben Dank Dir!
      Ich denke, wir starten einigermaßen gesund in die neue Woche – mal sehen, was dann passiert (hab ich letzte Woche nämlich auch gedacht…)
      Ich hab mich an die fermentierten Zucchini lange nicht rangetraut, aber letztes Jahr hab ich es endlich probiert und fand sie superlecker… und jetzt geht’s wieder los 😁
      Dir einen guten Start in die Woche,
      liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt 1 Person

  1. Wow, du bist ja fleissig beim Bingo! Fast alles voll, nur ein paar Sachen müssen warten bis November und Weihnachten… Saure Zucchini kannte ich nicht, aber mit deinem Rezept könnte ich es mir vorstellen. Klingt spannend. Liebe Grüße, und einen tollen Wochenstart, Gabi

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Gabi,
      vielen lieben Dank 😊 ja, ich grad einige Ideen (zwei bis drei weitere hab ich auch schon fast fertig…) und dann schau ich mal, was noch übrig ist.
      Letzten Sommer hab ich mit unterschiedlichem Gemüse das milchsauer vergären ausprobiert – und die guten mach ich heuer wieder.
      Liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

  2. Also hier wachsen noch Kartoffeln, und ein tapfer verteidigter Kürbis. Wie lange sich der noch hält, wissen die Schnecken. Die lassen soch durch absolut gar nichts aufhalten… Weder Tod, noch Schneckenkörner, noch Schneckenkragen. Es ist zum Verzweifeln.
    Wie schön, dein Erlebnis im Kindergottesdienst!
    Herzlichst
    yase

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe yase,
      das tut mir echt leid um dein schönes Gemüse 😥
      Die Schnecken sind hier etwas weniger geworden – ist ja auch alles vollkommen trocken. Aber wenn ihr sogar Schnecken-Zombies habt… 😉
      Liebe Grüße und ich drück die Daumen für Kürbis und Kartoffeln!
      Nanni

      Gefällt mir

    1. Liebe Bianca,
      der Virus war nicht so ganz böse – es hat nur 2 Kinder erwischt und mir war es einen Nachmittag lag richtig schlecht, aber damit war es auch schon vorbei… Aber nervig ist es trotzdem und hat mir 3 Nächte Schlaf geraubt 🙄
      Danke für die Glückwünsche! Merkst du, ich hol gerade auf 😉
      Die Zucchini bekommen so ein bisschen einen eigenen Geschmack – den ich sehr lecker finde, aber nicht weiß, ob das jeder mag…
      Liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s