Essen · Plätzchen und Kekse

Kürbis-Cake-Pops

Auch wenn wir zuhause kein Halloween feiern, musste ich mir in den letzten Jahren für diverse Feste in Schulen und anderswo immer mal passende Verpflegung überlegen. Denn so ein bisschen gruseliges Essen mögen meine Kids natürlich trotzdem gerne. Die Cake-Pops gab es heuer schon Anfang Oktober – eigentlich als Testlauf. Aber da mein Rücken gerade nicht mit meinem restlichen Körper kooperieren will, backe ich heute nicht, sondern zeige euch nur passend zum Gruselfest ein weiteres Rezept mit Kürbis.

Geeignet sind (wie meistens beim Backen) die festeren Sorten wie Butternut und Hokkaido. Um einen glatten Teig zu bekommen, verwende ich Kürbispüree. Das ist ganz schnell hergestellt und hält sich gekühlt auch 2-3 Tage.

Für das Kürbispüree: Butternutkürbis schälen, entkernen und in Stücke schneiden, Hokkaido muss nicht geschält werden. Ich stelle die Stücke in einer ofenfesten Form in den Backofen, wenn ich gerade etwas anderes backe – nach ca. 30 Minuten sind sie gar und können püriert werden. Wegen 200g Kürbis den Ofen anwerfen finde ich nicht sehr energiesparend – da würde ich die Stücke eher im Topf mit etwas Wasser auf kleiner Flamme auf dem Herd garen.

Für den Kuchen:

  • 2 Eier
  • 50g Mascobado oder anderen Zucker
  • 120g weiche Butter
  • 200g Kürbispüree
  • 125g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • Zimt, Nelke, Muskat, Ingwer… nach Geschmack

Eier, Mascobado, Butter und Kürbispüree glatt rühren. Dann die restlichen Zutaten zufügen und gut vermischen. Den Teig in eine Form füllen – Springform oder Auflaufform – und bei 180°C ungefähr 25 Minuten backen. Die Mitte darf nicht mehr weich sein. Dann auskühlen lassen.

Inzwischen

  • 100g Frischkäse (Raumtemperatur)
  • 25g weiche Butter
  • 50g Honig

vermischen.

Den kalten Kuchen komplett zerbröseln und mit der Frischkäsemasse vermischen. Dann Kugeln in der gewünschten Größe formen und nebeneinander auf Backpapier (z.B. auf einem Blech) für ca. 15 Minuten in die Gefriertruhe legen.

In der Zeit schwarze oder weiße Kuvertüre oder Schokolade im Wasserbad schmelzen und süße Deko bereitstellen.

Wer Stiele an den Cake-Pops haben möchte: Die Stiele 2cm tief in die geschmolzene Schokolade tauchen und in die Kugeln stecken. Die Kugeln nochmal kurz in die Gefriertruhe geben.

Dann die ganzen Kugeln eintauchen, mit Stielen in ein Glas stellen und verzieren, oder zurück aufs Backpapier legen und dort schmücken.

Ich hatte leider nur noch ein einziges Zuckerauge übrig… aber ich hoffe, ich qualifiziere mich trotzdem für das Bingofeld „selbstgestaltet zu Halloween“, denn damit mache ich mein 8. BINGO! voll.

Und auch wenn es heute keine Cake-Pops gibt – falls heute Abend ein paar Geister vor der Tür stehen, werde ich schon noch irgendwo ein paar Süßigkeiten finden…

Verlinkt bei:

Bingo!

Ulrikes Smaating

Handmade Monday

Werbung

11 Kommentare zu „Kürbis-Cake-Pops

  1. Hey
    Gruselgesichter brauchen keine 2 Augen 🎃👻
    Kürbiskuchen ist total lecker. Ich gestehe, Cake Popps habe ich noch nie hacht, wg dem 2. Arbeitsschritt
    Aber hört sich so so lecker an.
    Gute Besserung Deinem Rücken!!
    Trotzdem einen guten Start in die Woche und liebe Grüße
    Nina

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Nina,
      ich mag Kürbiskuchen auch schon an sich und hab mich lange gegen Cake-Pops gewehrt – aber ich wurde irgendwann überstimmt und finde sie mittlerweile echt lecker und oft ganz praktisch, weil es so kleine Portionen sind.
      Danke Dir und liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Nanni, das klingt sehr lecker und geht bestimmt auch ohne Halloween als Anlass gut 🙂 Ich fühle mich beobachtet von dem Einäugigen *lach*, der passt bestimmt auf die anderen der Mannschaft von CakePops auf, dass sie nicht zu schnell genascht werden…
    Gute Besserung, Gratulation zum 8. Bingo und liebe Grüße
    Bianca

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Nanni,
    hier wird Halloween auch nicht gefeiert, aber ich ich finde es trotzdem immer spannen was den Menschen alles für tolle Ideen dazu einfallen und Deine Kürbis-Cakke-Pops gehören absolut dazu, denn mit Kürbis kannte ich das bis jetzt noch nicht.
    Liebe Grüße zu Dir
    Manu

    Like

  4. Eigentlich gehen die Kugeln als Augen durch. Gruselig genug, wenn ich mir vorstelle, in eines zu beissen. Cake Pops habe ich einmal mit altem Kuchen gemacht, die geformten Kugeln einzufrieren, tönt überzeugend. Liebe Grüsse von Regula

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s