Camping · Fotos · Urlaub

Urlaubsfotos 2: London

Nach unserer Tour durch Südengland sind wir schließlich in London gelandet.

Aus Gewohnheit habe ich auch für den Aufenthalt in London erstmal die Zeltplätze abgecheckt und siehe da, in Abbey Wood gibt es einen doch ziemlich zentrumsnahen nicht völlig abgelegenen Platz, der ganz gut klang. Nach meiner weiteren Recherche in Jugendherbergen, Hotels mit Mehrbettzimmern etc. (bei denen sogar die günstigsten für uns 6 astronomische Preise anzeigten) hab ich dort ein Plätzchen für uns gebucht, das für die 4 Nächte weniger kostete als eine Nacht in den Hotels… Der Zeltplatz war ein absoluter Glücksgriff, voller alter Bäume, Füchse, Eichhörnchen, nebenan ein wunderbarer Wald und mit der neuen Elisabeth-Line braucht man gerade mal 30min bis in die Innenstadt. Außerdem hatten wir perfektes Wetter: trocken und warm.

So hatten wir drei volle Tage in London um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abzuklappern, denn es war ja der erste Besuch der Kinder, so dass unsere Liste erstmal die üblichen Verdächtigen enthielt.

Erster Tag

In weiser Voraussicht hab ich für den Vormittag noch nichts gebucht – und so konnten wir erstmal das liebe Auto in die Werkstatt bringen, denn auch nach der langen Fahrt hatte sich die Batterie nicht erholt und musste ausgetauscht werden. Aber am Zeltplatz wurde uns gleich eine Werkstatt empfohlen, die das Ganze in kürzester Zeit erledigt hat – bis wir gefrühstückt, gespült und Brotzeit für den Tag eingepackt hatten, war das Auto schon wieder da – auch wenn es erstmal nicht gebraucht wurde – so konnte es sich drei Tage lang von dem „Eingriff“ erholen.

Ein Engländer und Kind 4 in der Tube

Dann ging los! Erstmal mit der U-Bahn zu Big Ben, dem London Eye und den Houses of Parliament. Von dort liefen wir an Westminster Abbey vorbei zu den Horse Guards und suchten uns ein schönes Plätzchen zum Picknicken im St James Park, denn so viele Sehenswürdigkeiten machen ziemlich hungrig.

Dann spazierten wir weiter zum Buckingham Palace, wo die Kinder besonders toll fanden, dass man auf dem Victoria Monument herumklettern darf. Für den Nachmittag hatte ich das Natural History Museum gebucht, so dass wir die Zeit dann zwischen Dinosauriergerippen und Menschenmengen verbrachten – die Gerippe waren aber sehr sehenswert und interessant. Eintritt kosten die Londoner Museen übrigens keinen – nur buchen soll man unbedingt rechtzeitig, obwohl nirgends kontrolliert wird???

Am Abend kauften wir noch Gummistiefel für Kind 4, der leider nur Sandalen dabei hatte, was uns für einen Urlaub in England und auf einem Segelboot doch etwas gewagt erschien…

Zweiter Tag

Mitten in der Nacht erwachte ich von einem Geräusch, das klang, als würde ein Fuchs in einen nagelneuen Gummistiefel beißen. Ich sprang aus dem Zelt und fand tatsächlich einen der gerade gekauften Stiefel von Kind 4 mitten auf der Wiese – mit Bisspuren am oberen Rand. Daraufhin verräumte ich alle Kleinteile aus den Vorzelten in die Innenzelte und legte mich wieder schlafen…

Aber nicht allzu lange, denn für 10 Uhr war der Sky-Garden gebucht. Vom Dachgeschoss dieses Hochhauses aus kann man eine Stunde lang kostenlos London von oben sehen. Richtung Themse gibt es einen Balkon, aber auch in alle anderen Richtungen ist die Aussicht toll. Außerdem kann man sich gemütlich setzen – und man könnte auch einen Tisch im Restaurant buchen und bei hervorragender Aussicht essen.

Nach einer Stunde ging es wieder runter und zum nahegelegenen Tower. Im Burggraben blüht es herrlich. Darin herumspazieren darf man allerdings nur, wenn man Eintritt zahlt. Aber auch von außen sah es schön aus. Dann machten wir uns auf den Weg über die Tower Bridge und aßen am anderen Ufer unsere Sandwiches – mit tollem Blick auf Tower, Bridge und die ganzen Hochhäuser.

Zurück über die Brücke nahmen wir den roten Doppeldeckerbus, denn wir wollten noch zum Leadenhall Market um zu sehen, wo die Winkelgasse in den Harry Potter-Filmen gedreht wurde. Auf dem Weg Richtung St Pauls Cathedral kaufte ich noch meinen Lieblingstee bei Fortnum and Mason, bevor wir über die Millenium Bridge liefen (die tatsächlich nicht mehr wackelt) und einen Blick auf das Sheakespeare Globe Theater warfen – leider haben wir keine Karten mehr bekommen – da müssen wir das nächste Mal eher dran denken…

Da nun alle genug gelaufen waren, setzten wir uns wieder in einen Bus und fuhren noch eine Runde durch die Teile der Innenstadt, die wir noch nicht gesehen hatten.

Bei der Ankunft am Zeltplatz gab es gleich zwei Überraschungen: Ein großer Ast war abgebrochen und direkt neben unseren Zelten gelandet, so dass wir diese ein Stück weiter vom Baum wegrutschten. Und in das eine Zelt war ein Eichhörnchen eingebrochen, um sich eine Scheibe Brot zu mopsen… zum Glück in das alte und nicht in das nagelneue!

Dritter Tag

Für den letzten Vormittag war das British Museum gebucht. Schon das Gebäude ist sehr beeindruckend – insbesondere der überdachte Innenhof (von dem wir leider kein ordentliches Foto haben…) Aber auch die Sammlung alter Steine und sonstiger Gegenstände ist toll und für jeden aus der Familie war was interessantes dabei.

Anschließend machten wir uns auf den Weg zu Covent Garden, wo der Großteil der Familie den restlichen Tag den Straßenkünstlern zugeschaut hätte. Doch Kind 1 und ich hatten irgendwann genug von dem Trubel und überredeten den Rest, in den Hyde Park zu fahren. Dort war es sehr schön und entspannt und alle waren vom wahrscheinlich besten Kletterbaum der Welt begeistert.

Dann ging es nochmal kurz in Naturkundemuseum, weil in unserer Stofftiersammlung noch kein einziger Riesenkalmar zu finden ist – da musste dringend etwas unternommen werden – und dann ging auch schon der dritte Tag in London zu Ende.

Den würdigen Abschluss lieferte am Abend ein Fuchs, der ganz vorsichtig um unsere Zelte und die heruntergefallenen Äste herumschlich. Und wir schlichen genauso vorsichtig im Lager herum und beobachten ihn.

Das waren unsere Abenteuer in London – schön, nochmal daran zurückzudenken, denn der Schulalltag hat uns schon ganz gut eingeholt. Mit meinen Ukrainern läuft es immer noch gut, aber die Vorbereitungen nehmen echt viel Zeit in Anspruch. Außerdem hab ich jetzt angefangen zu differenzieren (also zwischen den Schülern – ich hab ja 5. bis 8. Klasse), was das Ganze nicht einfacher macht ;o)

Verlinkt bei:

Samstagsplausch

Monatsspaziergang September

Werbung

16 Kommentare zu „Urlaubsfotos 2: London

  1. Seufz, schöööön!
    Und den Zeltplatz gibt es (wenn ich mich nicht arg vertue) schon sehr lange und ich habe da auch mal 3 Nächte gezeltet 🙂
    All die schönen Bilder und Erzählungen und diese Mischung von Kultur und einfach genießen – wunderbar! (noch mehr Sehnsucht geweckt)
    Auf dass es noch ganz lange nachwirkt
    Liebe Grüsse
    Nina

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Nina,
      ach, wie cool, dass du schon auf dem Zeltplatz warst! Den Bäumen nach ist er sicher schon eine Weile da… und ein echt guter Tipp für London, wenn das Wetter passt.
      Das ist schon die Kunst, die Urlaubserinnerungen noch in den Herbst mitzunehmen – da passt ja meine verlangsamte Verarbeitung bei Fotos und Text gut dazu. 😉
      Liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Nanni,
    was ein wunderbarer Bericht. Deine lebhafte Beschreibung und die Fotos habe ich sehr genossen. Fast fühlt es sich an, als wäre ich dabei gewesen. Und glaube mir, das wäre ich sehr gerne…
    Herzliche
    Claudiagrüße

    … von der, die sich nun allerdings fragt, wie es sich wohl anhört, wenn ein Fuchs in einen nagelneuen Gummistiefel beißt und die sich ganz sicher nachts nicht allein aus dem Zelt gewagt hätte, wenn draußen dubiose Geräusche zu hören gewesen wären ;o)

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Claudia,
      ja, das Geräusch war ganz einzigartig – aber wir waren vorgewarnt, denn bei der Ankunft am Platz zeigte man uns einen Berg Schuhe, die von den Füchsen erst weggetragen und – als die Besitzer abgereist waren – wieder hergebracht wurden 😁
      Schön, dass du unseren Urlaub magst – bei unseren Packkünsten hätten wir dich sicher noch irgendwo untergebracht 😉
      Danke Dir und liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

  3. Ich musste gerade herzlich lachen über die Geschichte mit den Schuhen… Bei uns hatte sich Kind 3 barfuß ins Auto gesetzt und hat für den Sommerurlaub nur ein paar Wanderstiefel eingepackt und sonst kein weiteres Paar Schuhe… Wir mussten dann erst mal Ausschau nach Schlappen oder Sandalen halten (obwohl wir daheim genug gehabt hätten…).

    Jaja, mit Kindern erlebt man so Vieles…

    Liebe Grüße
    Marion

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Marion,
      ja, was man nicht nochmal kontrolliert… 😂aber Wanderstiefel ist besser als nur barfuß!
      Wir waren mal drei Wochen in Schottland und die Große hatte keinen einzigen Pulli dabei 😁 – sie hat sich dann beim kleinen Bruder bedient… Es geht ja dann doch irgendwie 😉
      Liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

  4. Oh London! Das letzte Mal war ich mit meinem Mann kurz vor der Pandemie dort- herrlich. Eine tolle Stadt- wir haben es sehr genossen. Nachdem ich deine schönen Spaziergänge gelesen und die Bilder angeschaut habe, will ich auch wieder direkt hin 🙂
    Schön, dass Du beim Monatsspaziergang mitmachst! Viele Grüße sendet Kristina

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Kristina,
      ich finde deine Idee mit den Spaziergängen super und freu mich, dass ich dabei sein darf!
      Nach London könnte ich gleich nochmal fahren, jetzt sind die Ideen, was man alles machen könnte noch ganz frisch…
      Danke Dir und liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s