Nähen

Kleidungs-Sewalong: Mantel Brooke

Nachdem ich mich in den beiden ersten Monaten des Sewalong auf bekannten Boden bewegt habe, gab im März die erste Herausforderung: einen Mantel nähen. Das hatte ich bisher noch nicht gemacht. Darum dauerte auch die Vorarbeit ziemlich lange – überlegen welcher Schnitt, welche Länge, welche Dicke…

Nach langem hin und her hab ich mich für den Mantel Brooke von The Couture (Schnittmuster selbst gekauft und bezahlt) entschieden, unter anderem auch, weil die Töchter sich vorstellen können, auch mal so ein Modell zu besitzen und ich es mag, wenn man auch Dinge wie Schnittmuster mehrfach verwenden kann.

Der Schnitt kommt mit einer ausführlichen Anleitung und es gibt sogar Videos dazu – die ich allerdings nicht geschaut hab. Alles war auch für mich als Erst-Täter gut zu verstehen und nicht schwierig nachzunähen.

Vom grauen Stoff aus dem Fundus meines Opas hab ich tatsächlich noch ein zweites Stück gefunden so dass ich keine Angst haben brauchte, dass der Stoff nicht langt. Daran war auch ein Etikett befestigt, dass leider nicht verrät, woraus der Stoff besteht, aber zeigt, dass er schon älter ist als ich – Januar 1977.

Am Wochenende war endlich der Zeitpunkt gekommen und ich hab den Mantel nach und nach zugeschnitten und genäht. Da der Stoff eventuell nicht völlig kratz-frei ist, hab ich den Beleg aus einem kuscheligen Stoff genäht und den Mantel auch noch gefüttert.

Für das Futter hab ich die Außenteile ohne Taschen und abzüglich des Belegs ausgeschnitten, zusammengenäht und als der Mantel fertig war, an den Beleg genäht. Die Ärmel und die Unterkante hab ich von Hand gesäumt – eine sehr beschauliche Tätigkeit – und mir dabei vorgestellt, wie es früher als es noch keine Nähmaschinen gab, wohl war, Kleidung zu nähen…

Oh ja, der Futterstoff ist frisch gekauft und hat farblich so gut gepasst und stellt sicher, dass der Mantel unverwechselbar ist.

Die Tragefotos sind von gestern am späten Nachmittag, denn heute Vormittag hab ich ja keine Models zur Verfügung… aber der Mantel war da noch nicht gesäumt.

Vielen Dank an alle, die mich beraten haben, das war wirklich sehr hilfreich und freundlich von euch – vor allem Danke der lieben yase fürs geduldige Antworten auf meine Fragen per mail!

Verlinkt bei:

21 Kommentare zu „Kleidungs-Sewalong: Mantel Brooke

    1. Klasse geworden! Und so ein scjöner Schnitt…. Gratulation!
      Und danke! Ich bin ja ganz rot geworden.. Das ist doch das schöne am Bloggen: es gibt bestimmt jemand, der einem hilfreiche Tipps geben kann. Ich hatte und habe das auch immer wieder. Ich find das so schön
      Herzlichst
      yase

      Gefällt 2 Personen

      1. Liebe yase,
        ja, das ist echt schön beim bloggen!
        Und dein Tipp mit dem Futter aus Jersey war wirklich perfekt – da wäre ich sonst nie draufgekommen – und mit einzeln säumen etc… Vielen Dank nochmal 😊
        Liebe Grüße
        Nanni

        Gefällt mir

  1. Liebe Nanni,
    einfach nur wow! Da schließe ich mich an. 😁 Der Mantel ist einfach der Hammer. Das Preisschild zu Opas Stoff finde ich genial. Sooo alt und immer noch wunderschön. Aber auch der Innenstoff ist genial. Er erinnert mich an Harry Potter bzw. Hedwig. 😊

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🍀

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Andrea,
      vielen lieben Dank Dir! Ja, gell, das Schild finde ich auch witzig – und der Stoff hatte eine nicht ganz perfekte Stelle, alles andere war „wie neu“. Der Innenstoff ist tatsächlich ein Harry-Potter-Stoff, den ich hier im Stoffgeschäft gefunden hab.
      Liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

  2. Grenzgenial! Toll, dass du einen alten Stoff verarbeitet hast, und im Kombination mit dem modernen Futter einfach Klasse. Liebe Grüße, Gabi
    PS: Wenn du wissen möchtest, aus welchem Material (oder welchen Materialien) der Stoff besteht: Hast du schon einmal eine Brennprobe gemacht? Constanze vom Blog „Nahtzugabe“ hat darüber schon vor längerer Zeit einen spannenden Artikel geschrieben: https://nahtzugabe.blogspot.com/2017/04/wie-funktioniert-eine-brennprobe.html Ich mache das wirklich gern bei alten Stoffen, deren Zusammensetzung ich nicht kenne. Fühlt sich jedes Mal ein kleines Bisschen nach Abenteuer und Forschung an. 😊

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Gabi,
      vielen lieben Dank Dir! Ich hatte ihn heute in der Stadt an und er fühlt sich echt gut an 😊
      Danke auch für den Link – das werd ich auf jeden Fall ausprobieren! (Und hier sind ja noch mehr alte unbekannte Stoffe…)
      Liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

  3. Von mir ein grosses Kompliment an die Näherin und das Modell, das den wunderschönen Mantel so fröhlich präsentiert. Einen Mantel habe ich noch nie selber genäht. Wenn dein Opa noch lebt, hast du ihm sicher eine grosse Freude gemacht, wenn nicht drückt sich sein Stolz in Wärme aus beim tragen. Es gibt sicher noch ein Reststück von dem Stoff, wasche es doch einfach mit 60° und schaue wie es einläuft oder verfilzt, dann kannst du sehen ob es Wollstoff ist.
    L G Pia

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Pia,
      vielen Dank dir!
      Mein Opa lebt tatsächlich noch (er ist gerade 91 geworden) aber ich muss mal einen guten Moment erwischen, um ihm den Mantel zu zeigen…
      Das mit dem Waschen ist eine tolle Idee – das mach ich mal – die Feuerprobe steht auch noch aus, aber gerade ist noch so viel anderes zu tun.
      Liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s