Nähen

Kleidungs-Sewalong: Oversize-Pulli

Mit viel Schwung bin ich in den Februar gestartet und hab gleich ein Shirt für Kind 3 genäht – upgecycelt aus einem alten Papa-Pulli und mit den Resten vom Januarstoff.

Dann gab es ja noch den Plan aus zwei kleineren Stücken Sweat einen Pulli für mich zu nähen, aber es kam so viel dazwischen, dass ich schon dachte, das wird nichts mehr. Außerdem konnte ich mich nicht zwischen einem Raglan-Schnitt und einem normalen Sweatshirt entscheiden.

Aber als ich mich mit den Stoffen und Schnitten mal hingesetzt hab, war sehr schnell klar, dass es das normale Shirt werden muss, da der Raglan-Schnitt einfach nicht auf die Stoffe gepasst hat…

Das Schnittmuster, das ich auch schon hier genäht habe, gibt es als freebook bei Bernina. Offensichtlich hab ich die Arme kurz gemacht und die Kapuze weggelassen – ich mag Kapuzen, aber nicht an so vielen Oberteilen, weil sie mich unter Jacken immer nerven. Und die beiden anderen Shirts mit den kurzen Ärmeln haben sich bewährt – die hatte ich das ganze Jahr lang andauernd an.

Als das entschieden war, ging es auch ganz schnell: Kinder befragen, wie es mit den Farben am schönsten wird, alles ausschneiden und wieder zusammennähen – eigentlich ist es bei so einem einfachen Modell ja schnell gemacht. Vorne hat noch was gefehlt und ich hab einen Glaube-Liebe-Hoffnung-Anker gemalt und aus dem dunkelblauen Stoff appliziert.

Die Ärmel sind nur „umgebuckelt“ und festgesteppt, unten gibt es ein Bündchen und am Halsausschnitt hab ich kurzerhand den Stoff nach außen umgeklappt und mit einem kleinen Zickzackstich festgenäht – so ist es am Hals schön kuschelig.

Das wars also im Februar. Ich bin sehr zufrieden mit den zwei neuen Pullis und freue mich, dass wieder etwas Stoff vernäht wurde und auf diese Weise aus dem Nähschrank verschwunden ist.

Im März lautet das Thema: Jacke, Blazer, Kurzmantel. Dazu hab ich auch schon eine Idee und wollte euch mal nach euren Erfahrungen und Meinungen fragen:

Von meinem Opa hab ich noch einen uralten grauen Fischgrätenstoff, der sich nach einer Wollmischung anfühlt (ich hab keine große Ahnung von Stoffen…), nicht wirklich kratzt, relativ dünn ist und sehr angenehm. Meint ihr, ich kann daraus die Jacke jErika nähen? Am liebsten ohne Futter, so vom Gefühl her… oder habt ihr noch andere Ideen?

Verlinkt bei:

23 Kommentare zu „Kleidungs-Sewalong: Oversize-Pulli

    1. Ein Futter wertet jede Jacke sowas von auf! Vor allem auch, weil es dann wärmer gibt – was ja in der Regel der Grund ist, weshalb man eine Jacke anzieht. Und es schaut auch so schön aus. Ich habe einen grosse Achtung vor so alten Stoffen. Die vernähe ich imner besonders sorgfältig.
      Aber, im Frundsatz kannst du nähen was du möchtest, wenn der Stoff reicht 😉
      Herzlichst
      yase

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe yase,
        was für Futter nähst du denn gerne? Ich finde diese glatten Synthetikfutter nicht so schön und bequem, was kann man denn da alternativ nehmen? Für die Wärme der Jacke bräuchte ich am ehesten eine Übergangsjacke, ich hab eine ganz warme, eine kuschelige Wollwalk und dann nur einen dünnen Trenchcoat – eine zweitwärmste Jacke fehlt mir…
        Vielen lieben Dank Dir und liebe Grüße
        Nanni

        Gefällt mir

    2. Ja, das mit dem Blazer wäre so die klassische Lösung. Allerdings bräuchte ich da auch eher ein Mischmodell, das vorne weit zugeht und lang ist, weil ich gerne was für alle Tage nähen würde und Blazer so viel seltener anziehe als Jacken (und kurze überhaupt nicht 😉).
      Danke Dir und liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

  1. Liebe Nanni,

    der Kurzarm-Anker-Pullover ist sehr schön geworden, ich mag es, wie du die Stoffe kombiniert hast oben mit der Passe.

    Die Jacke Erika erscheint mir ein Modell für elastische Stoffe zu sein. Dein Stoff vom Opa erscheint mir eher weniger elastisch zu sein, das kann ich aber nicht genau erkennen. Im Bernina-Blog gibt es jetzt im Februar den Mantel Sally als Freebook (-> https://www.bernina.com/de-DE/Aktionen-Kampagnen-de-DE/Kalender-2020-inspiration-Magazin/Gratis-Schnittmuster-even), so ein Modell könnte ich mir gut vorstellen, ist dann wie ein dünner Blazer/ggf. ungefüttert und gut über eine Bluse/einem Shirt zu tragen. Weniger als Jacke, eher so als Hingucker.

    Liebe Grüße

    Anita

    Gefällt mir

    1. Liebe Anita,
      vielen lieben Dank Dir!
      Ja, der Stoff ist nicht elastisch… ich weiß auch nicht, wofür er ursprünglich gedacht war.
      Die Jacke von Bernina hab ich mir auch schon angeschaut, aber ich befürchte, sie geht mir vorne oben nicht weit genug zu 🙄 ich bin leider etwas schwierig mit Jacken 😁
      Jedenfalls vielen Dank für’s Helfen! Im Notfall kann ich ja auch einen anderen Stoff nehmen, nur der hier lacht mich dauernd schon an und ich frag mich, wie er wohl mal enden wird…
      Dir einen schönen Abend,
      liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

      1. Ohhh, das verstehe ich gut. So als „Überwurf“ wäre der Ausschnitt beim Mantel okay, wenn er aber wirklich auch etwas schützen soll, ist er wahrlich weit offen. Wie wäre ein Blouson/eine Bomberjacke? Da habe ich auch ein Gratisschnittmuster bei Bernina gefunden: https://blog.bernina.com/de/2020/06/gratis-schnittmuster-bomberjacke-naehanleitung/

        Ich bin sehr gespannt, was es am Ende wird und freue mich schon auf dein Ergebnis. ♥

        Liebe Grüße zurück und hab einen feinen Abend

        Anita

        Gefällt 1 Person

        1. Liebe Anni,
          du bist echt der Held im Schnitte finden 😊 Die Jacke sieht wirklich super bequem aus – genau wie ich es mag.
          Wenn ich morgen schnell mit meinem Kram fertig bin, kann ich evtl. nach dem Wocheneinkauf nochmal in der Bücherei vorbeischauen, da gibt’s oft auch schöne Ideen…
          Dir auch einen wunderschönen Abend,
          liebe Grüße
          Nanni

          Gefällt 1 Person

  2. Hallo Nanni,
    mir gefällt der Kurzarm-Pulli mit dem Glaube-Liebe-Hoffnung Anker auch total gut. Das ist eine super Applikation und habe ich so noch nie gesehen. Toll, wie Du das zusammengepuzzelt hast.
    Liebe Grüße
    Manu

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Manu,
      vielen lieben Dank Dir!
      In der Camargue gibt es ein ähnliches Ankerkreuz, aber mit dem Herz in der Mitte. Daher hatte ich die Idee, es aber noch andersherum zusammengesetzt…
      Ich wollte noch das pdf mit reinstellen, aber da brauch ich meinen Mann und seinen Computer dafür…
      Liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

  3. Liebe Nanni, da hast du zwei wirklich tolle Teile genäht. Der Schnitt zu deinem Shirt gefällt mir sehr gut. Hab gleich mal bei Bernina gespitzt. Wäre ein guter Schnitt für zwei Stöffchen, die schon länger bei mir liegen. Danke für den Tipp.

    Ja, also wirklich, deine beiden Oberteile sehen aus, wie gekauft. Klasse!

    Ach ja, und Anitas Idee mit dem Freebook von Bernina in diesem Monat finde ich gut. Kann mir deinen Stoff mit diesem Schnitt sehr gut vorstellen.

    Bin gespannt, was du aus dem Fischgrät nähst. Diese Stoffe waren meistens Wollstoffe. Ich würde vorsichtshalber etwas füttern, damit er nachher nicht doch noch piepst.

    Liebe Grüße

    Silvia

    Gefällt mir

  4. Guten Abend liebe Nanni,
    was für ein tolles Shirt du dir genäht hast! Ich mag solche Ankerbilder besonders gerne. Schade, dass die Ärmel zu kurz sind, vielleicht magst du Bündchen dran nähen, dann lassen sie sich damit verlängern. 😉 Deine Pläne für März hören sich klasse an. Ich bin gespannt was daraus wird. Wie lieb von deinem Opa dir den Fischgrätenstoff zu überlassen. Da kannst du immer, wenn du die Jacke trägst an ihn denken. Ich wünsche dir noch einen schönen Februar und lass es dir gut gehen.
    Ganz liebe Nachteulen-Grüße
    Annette

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Annette,
      vielen lieben Dank Dir!
      Ja, die kurzen Ärmel, das gibt’s so wahrscheinlich nicht zu kaufen, aber es passt genau zu mir 😉
      Ich bin auch auf den März gespannt! Jedenfalls werd ich genau schauen, was die anderen so planen – vielleicht findet sich da auch eine Idee für mich.
      Mein Opa wird bald 91 und ist Anfang des Jahres ins Altenheim gezogen – darum war er froh, dass seine Stoffe noch weiterverwendet werden. (Es ist ein ganzes Babybett voll, das zum Glück bei meiner Mana steht 😁)
      Ich hoffe, du kannst heute ausschlafen 😉liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

  5. Liebe Nanni,
    dein neuer Kurzarm Hoodie sieht klasse aus. 😊 Das ist genau der Grund warum ich meine Sachen selber nähe… . Man kann es so machen wie man es braucht. Der Schnitt der Jacke ist ja eher für dicke Stoffe, da musst du mit der Größe schauen. Annis Tipp finde ich auch super… . 😁

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🍀

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Andrea,
      vielen lieben Dank Dir!
      Ja, genau so ist es mit den Selbermachen 😊
      Mit der Jacke muss ich nochmal überlegen… Es gibt hier auch noch normale Walkstoffe, aber die muss ich dann füttern und dann wird es mir zu warm, glaub ich…
      Viele liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

  6. Liebe Nanni,
    beim Wort „umgebuckelt“ musste ich schmunzeln, denn so mache ich es auch oft, wenn ich zu faul bin, Ausschnitt oder Säume zu verstürzen. 😘 Deine Shirts finde ich allesamt schön und Du hast Deiner Kreativität freien Lauf gelassen. Finde ich toll!
    Liebe Abendgrüße von Traudi.♥

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s