Nähen

Stoffreste: Schminktäschchen und der „Mist der Woche“

Schaut euch das Elend doch mal an – und das ist noch lange nicht alles. Kistenweise stehen hier die Schnipsel herum.

Auch im neuen Jahr will ich wieder Stoffreste verbrauchen und ein erstes winziges Projekt dazu hab ich schon erledigt. Ein Reißverschlusstäschchen im Patchwork-Look. Ich hab kleine Streifen verwendet, ungefähr 5x15cm, und nichts gerade geschnitten, sondern die Reste möglichst so verwendet, wie sie waren.

Das kostenlose Schnittmuster findet ihr hier mit sehr ausführlicher bebilderter Anleitung und ganz einfach zu nähen. In anderen Größen kann man das Schnittmuster auch noch kaufen, aber mir gefiel das ca. 13×23 cm große, das es als Freebook einfach zum herunterladen gibt, sowieso am besten.

Allerdings hab ich ein paar Sachen anders gemacht: Die Stoffstreifen hab ich direkt auf die wattierte Vliseline H 630 genäht (die eigentlich auf den Futterstoff gebügelt wird).

Dazu den ersten Streifen am Rand anlegen, den zweiten rechts auf rechts auf den ersten legen und an der Innenkante die beiden Streifen auf die Einlage nähen. Dann den oberen Streifen umbügeln und an die freie Seite gleich den nächsten Streifen rechts auf rechts anlegen und wieder beide zusammen festnähen. Man könnte nach dem Bügeln auch noch eine Quilt-Naht von oben entlang der Naht setzen.

Für die beiden Futterstoffe hab ich dann keine Vliseline mehr verwendet und finde das auch für das Täschchen schön – so ist es weich, aber nicht steif.

Gerade hab ich noch ein paar Perlen (die auch mal aufgebraucht werden dürfen), an die Schieber der Reißverschlüsse geknotet.

Beim Nähen hab ich schon überlegt, wofür ich das Täschchen jetzt tatsächlich verwenden werde. Und das bringt mich schon zum zweiten Thema dieses Beitrags: Auch ich habe begonnen hier mal ordentlich auszumisten. Ich hab nicht alles mit Fotos dokumentiert – das würde mich nur zusätzlich stressen. Aber heute hab ich die Gelegenheit genutzt und meine Schminksachen ausgemistet, das kaputte, alte Schminktäschchen entsorgt und jetzt kommen die restlichen Sachen in das neue Mäppchen. Perfekt.

Außerdem hab ich im Keller gewütet und ungefähr 20 Bettwäsche-Sets entsorgt, die wir von den großen Cousins geerbt haben und nie verwenden mussten, weil es insgesamt viel zu viele waren. So gibt es jetzt kein Lager für Kinderbettwäsche mehr im Keller. Was im Kleiderschrank ist, wird gar aufgebraucht und dann wird der Bedarf an Kindermotiven wohl nicht mehr vorhanden sein.

Außerdem hab ich die Skiunterwäsche, Skihosen und Winterjacken aussortiert. 9 Paar kaputte Hausschuhe fliegen endlich raus, 1 Paar wird weitergegeben, 3 Paar Kinderschuhe, die zu klein oder kaputt sind kommen in die Sammlung in der Schule und 3 Paar Kuschelsocken kommen auch weg. Zusammen mit dem restlichen Dingen, die fortwährend aussortiert werden, weil sie zu klein sind oder nicht mehr getragen werden gab das 6 Säcke bzw. Tüten, die jetzt in die Altkleidersammlung wandern dürfen. Tschüüüß!

Ich denke, die ersten 1000 Teile sind damit geschafft *lach und morgen geht es an die zweiten 1000 – oder hab ich da etwas falsch verstanden bei Elkes Projekt „1000 Teile fliegen raus“?

Außerdem verlinkt bei:

39 Kommentare zu „Stoffreste: Schminktäschchen und der „Mist der Woche“

  1. Das Täuschen habe ich auch schon genäht. Das ist wirklich eine gute Anleitung.
    Aufräumen und aussortiert wird hier auch. Auch ohne Fotos und weiteres. Hier passiert das einfach im Vorbeigehen. So ist heute ein altes Notenheft das noch im Zimmer meiner Tochter lag einer artfrenden Bestimmung (Einkaufszettel) zugeführt worden.
    1000 Teile werde ich so wohl nicht erreichen aber das brauche ich auch gar nicht.
    Liebe Grüße, Marita

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Marita,
      ach, das ist ja schön, dass du das gleiche genäht hast!
      So ein bisschen wird natürlich hier auch immer ausgemistet, aber an einigen Stellen bräuchte ich noch etwas mehr Schwung… Wir sind am Ende einer langen „Vererbungskette“ (unsere Kinder haben 12 große Cousins und Cousinen) und da kam in den letzten 16 Jahren eben so einiges in unser Haus.
      Das mit dem Weiterverwerten ist super, wenn es geht. Und wieviele Teile es im einzelnen sind ist ja egal.
      Dir ein schönes Wochenende,
      liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt 1 Person

  2. Das hast du absolut richtig gemacht, wenn du jetzte jede Woche 1000 Teile ausmistest dann bist du spätestens im Juni durch. Ich hoffe nur ihr habt dann noch genügend Dinge die ihr braucht. (grins) Eine tolle Aktion und soooo viel hast du da geschafft … genieße den Platz und viel Spaß bei der nächsten Aktion. Das Schminktäschchen sieht auch super aus, die Reste sind verbraucht und so ein Täschchen kann man auch super auf Reserve nähen. Denn Frau braucht doch immer irgendwas für die Dinge die sonst lose in der Handtasche fliegen. Kinder kann man damit auch glücklich machen. (grins)

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Andrea,
      😂 ich befürchte, wir hätten auch nach wöchentlich 1000 immer noch viele Dinge… Aber das mit Juni spornt mich jetzt schon an – wenn dann unser Haus so ganz normal gefüllt wäre und nicht aus allen Nähten platzen würde wie es das gerade tut…
      Bei den Täschchen werde ich bestimmt noch einige nähen – Stoff ist ja noch da *lach.
      Dir ein schönes Wochenende,
      liebe Grüße,
      Nanni

      Gefällt mir

  3. Super! Das Täschchen als auch das Aufräumen/Aussortieren. Ich muss da auch dringend dran.
    Eine Freundin hat mal von einer Challenge erzählt, am 1. ein Ding, am 2. zwei… 30/31… Wir haben uns die Fotos geschickt. Man musste nicht alles aufteilen, konnte sich das einteilen. Das war auch gut.
    Manchmal braucht man etwas Motivation 🙂
    Liebe Grüße
    Nina

    Gefällt 1 Person

  4. Ich habe in den letzten Wochen auch kräftig ausgemistet, viel weitergegeben, einiges ins Sozialkaufhaus, einiges zur Kippe und einiges zum Altkleiderkontainer gebracht. Es ist ein herrlich befreiendes Gefühl, dass ich das endlich angegangen bin. Geht es dir auch so?
    Von deiner Sammlung kleiner Stoffreste bin ich beeindruckt, das kann ich nicht ertragen. Ich schmeiße sie tatsächlich einfach weg, da mich die Fülle an Resten erschlagen würde. Allerdings gefällt mir dein Täschchen sehr gut. Vielleicht muss ich mein Handeln überdenken…
    Viele Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Christina,
      ich weiß nicht, ob ich dir dazu raten soll, alle Reste aufzuheben – sonst endest du noch wie ich 😁 vielleicht solltest du guten Gewissens alles so machen wie bisher…
      Das Ausmisten ist wirklich sehr befreiend und wieder Luft in den Regalen und Zimmern ist toll!
      Liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

  5. Hallo Du Liebe, da hast Du aber richtig zugegriffen und garantiert 1000Teile eingetütet 💪 das Täschi gefällt mir sehr gut, vielen Dank fürs Zeigen und Teilen! Von Stoffresten kann ich mich ja eher schwer trennen, aber wenn sowas Chices dabei herauskommt 🥰 super!
    Liebe Grüße an Dich und die Deinen
    Katrin

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Katrin,
      danke Dir ❤ – wenn man alle Socken einzeln zählt… nein, 1000 sind es nicht ganz… fühlt sich aber so an!
      Ich bin echt froh, wenn die Stoffreste verarbeitet sind – aber ich bin ja auch kein so geduldiger Patchworker wie du…
      Liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

  6. Das Täschchen aus Resten ist wunderbar geworden. Reste hat man ja so viele immer. Vielen Dank, das du das Täschchen bei meiner Taschenlinkparty zeigst.
    Das du bei 1000 Teile mitmachst finde ich total klasse. Es sammelt sich immer soviel an und da ist es gut, wenn man mal gut aufräumt. Schönen Sonntag.
    Se we
    Lie be Grüße Marita

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Marita,
      ich freu mich über deine Linkparty – so eine Sammlung für Taschen ist einfach perfekt.
      Grad hab ich eine Liste aufgehängt und werde mal ernsthaft an den 1000 Teilen arbeiten.
      Dir auch einen schönen Sonntag,
      liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

  7. Liebe Nanni,

    das ist ein ganz wunderhübsches Täschchen geworden und diese Quilt-as-you-go-Methode habe ich auch schon für Täschchen verwendet. Nach dem Schnittmuster Nanami ist bei mir unter anderem ein Täschchen beim Däschle-Tausch 2021 entstanden, für das ich 280 Inchies verwendet hatte -> https://antetanni.wordpress.com/2021/03/21/daschle-tausch-2021-antetanni-naht/.

    Ich freue mich sehr sehr sehr, dass du die Erste beim Bingo! bist und ein Feld auf dem Bingofeld schon abgestrichen hast. ♥

    Herzensgrüße und hab einen schönen Sonntag mit deinen Lieben
    Anni

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Anni,
      uiuiui, hab grad dein Täschchen angeschaut und über die Inchies gestaunt – das ist ja ein Meisterwerk der Geduld. Aber es ist natürlich ein Traum für die kleinen Reste…
      Ich freu mich sehr über dein Bingo! und werde mal schauen, wie weit ich komme – allerdings sind 36 Themen für mein Hirn eine ganz schöne Herausforderung 🤪, zum Glück hat man das ganze Jahr Zeit!
      Viele liebe Grüße an dich und deine Lieben,
      Nanni

      Gefällt mir

      1. Dankeschön, liebe Nanni. Frag mich mal, als ich von Sabine die Liste bekam, habe ich auch erst einmal geschluckt. Aber es ist ja alles ein Kann und kein Muss und man braucht ja nicht alle 36 Felder zu füllen. Besser aber 36 so unterschiedliche Felder als beispielsweise 12 enger gezurrte Themen, die weniger Spielraum lassen. Ich habe gerade Paniermehl aus Brotresten gemacht, zack, ist das Bingofeld „Gruß aus der Küche“ schon abgehakt. Ich darf mich ja auch mal selber grüßen. 😉
        Auf die gemeinsamen Herausforderungen, das wird schon!
        Herzensgrüße
        Anni

        Gefällt 1 Person

        1. Liebe Anni, na klar wird das – ich werd halt bei allem, was ich mache mal schauen, ob ich es einem eurer Felder zuinterpretieren kann 😁
          und die vierteljährliche Einteilung ist perfekt, damit ist man ja nur noch bei durchschnittlich 9 Feldern, wenn mich meine mathematischen Fähigkeiten jetzt nicht verlassen.
          Semmelbrösel finde ich auch super und selbstgemacht sind sie doch noch viel besser als gekauft 😊
          Herzensgrüße (zwar nicht aus der Küche, aber vom Sofa)
          Nanni

          Gefällt 1 Person

  8. Liebe Nanni,
    ein wunderbares Restetäschchen! Dafür eignen sich so kleine Teile ja prima und auf’s Vlies gesteppt, näht sich das auch gut. Ich könnte vermutlich wochenlang nur mit Schnipseln nähen!
    Schön, dass Du so schwungvoll mit dem Entrümpeln angefangen hast. Ich bin immer noch ganz geflasht, was das für eine Welle losgetreten hat! Aber offenbar kommen wir gerade ins Umdenken und merken, dass „Viel“ leicht auch „Zu viel“ ist. Dass und das nervt, Zeit, Raum und Kraft kostet.
    Egal, ob Du zählst oder nicht – ich freue mich, dass Du dabei bist!
    LG
    Elke

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Elke,
      ich hab jetzt eine Liste an die Küchentür gehängt und versuche zu zählen… aber das hab ich schon häufiger gemacht und noch nie lange durchgehalten… aber Hauptsache ist ja, dass das Zeug rauskommt! Darum danke ich dir für den Schwung, den deine Aktion mitgibt und dass man auch ohne Zählen dabei sein darf. 😉
      Liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

  9. Hallo Nanni,
    was man alles aus Resten zaubern kann ist immer wieder schön, ein tolles Kosmetiktäschchen ist das entstanden. Aber wenn man diese Reste immer aufhebt, dann sind die Schränke immer gleich so voll. Ich habe das Problem eher mit Papier als mit Stoff, da kann man auch jeden Schnipsel noch brauchen. Allerding ist es am Stück viel einfach aufzuheben. *G*
    Tolle Ausmistaktion, ich bin hier gerade auch dabei und es finden sich immer mal wieder neue Ecken.
    Liebe Grüße
    Manu

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Manu,
      ja, ob Papier oder Stoff, die ganzen kreativen Hobbys sind einfach Materialschlachten.
      Bei uns muss man nicht nach Ecken suchen, die das Ausmisten brauchen – hier ist fortlaufend alles zu voll. Hoffentlich kommen wir auch eines Tages da an…
      Danke Dir und liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

  10. Hallo Nanni, deine kleine Tasche ist wundervoll – gefällt mir sehr gut! Stoffe – oh ja das ist hier auch so ein Thema, ich nähe kaum noch und diese Stoffberge belasten mich, aber wegwerfen NIEMALS. Das schiebe ich noch etwas vor mir her….. Liebe Grüße Patricia

    Gefällt 1 Person

  11. Das mit dem Ausmisten klappt bei mir überhaupt nicht. Ich glaube, ich bin noch nicht so weit!! Ich bin noch in der Ansammlungsphase, meine Kinder sind erst 7 und 3, und ich lebe in einem großen Haus und habe den Dachboden für mich alleine und 1000 Ideen im Kopf was ich alles machen möchte. Und noch habe ich Hoffnung, diese Dinge auch umsetzen zu können, obwohl immer wieder die Angst über mich kommt, dass ich mich da einer Illusion hingebe, und bei den vielen AussortierAufräumReduzierundAusmistaktionen und Tipps die im Netz und auch sonst kursieren, fühle ich mich manchmal unter Druck, auch endlich mitzumachen … Aber dann … nutz ich die wenige Zeit die ich habe doch lieber zum Nähen oder Basteln, noch hab ich ja Platz ….
    Tolles Täschchen, liebe Grüße, Sigrid

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s