Essen

Quarkkeulchen im Juli

Die alten Kartoffeln sind jetzt fast aufgegessen. Ein paar hab ich noch für ein Experiment verwendet: ich hab versucht Wickelklöße zu kochen. Das wollt ich schon die ganze Zeit mal probieren, weil ich auf der Suche nach Kloß-Rezepten einige Bilder gesehen habe. Allerdings ist genau das passiert, was ich vermutet habe, sie sind nämlich ziemlich verkocht. Manche hab ich zu runden Klößen geformt, die haben das Wasserbad besser überstanden und waren ganz lecker. Aber ich denke nicht, dass das mein Rezept für die Zukunft wird…

Aber dafür hab ich heute ein schönes sommerliches Rezept aus Kartoffeln für euch: Quarkkeulchen. Das ist ja eine süße Variante des Kartoffelteigs. Bei uns gibt es sie das ganz Jahr über – immer in den Wochen, in denen es keine Kartoffeln mit Quark gibt – ist ja im Grunde das selbe! Und schmeckt vielleicht auch Kindern, die man mit Kartoffeln und Quark nicht begeistern kann.

Quarkkeulchen (für 6 Personen)

  • 1kg gekochte Kartoffeln – frisch oder vom Vortag, durch die Kartoffelpresse gedrückt
  • 500g Quark
  • 50g weiche Butter
  • 4 Eier
  • Salz
  • 50-100g Mehl für die Konsistenz – Menge hängt vom Stärkegehalt der Kartoffeln ab
  • geriebene Zitronenschale nach Geschmack
  • Rosinen nach Geschmack
  • Olivenöl und Butter zum Braten

Alle Zutaten zu einem Teig vermischen, der zwar klebrig ist, aber mit feuchten Händen geformt werden kann. Taler, Nudeln, Keulchen oder ähnliches formen und in viel Butter mit Olivenöl hellbraun braten.

Die Quarktaler schmecken mir am Besten mit eingemachten Birnen. Aber auch anderes Obst, Apfelmus oder einfach Zimt und Zucker – bei uns ist das Zimt und Mascobado – ist lecker dazu.

Upcycling: Mäppchen

Aus alten Cord-Hemden hab ich (in Kombination mit verschiedenen Stoffresten) kleine Mäppchen genäht und verschenkt. Das hat viel Spaß gemacht und ich bin mit den Ergebnis sehr zufrieden. Sicher werde ich bei Gelegenheit noch weitere werkeln.

Stoffe aufbrauchen: Baby-Hose

Um den wunderschönen frisch gekauften Vogel-Stoff gar nicht erst im Schrank einzulagern, hab ich direkt ein zweites Höschen genäht – das nächste Baby, das ein Geschenk braucht kommt bestimmt!

Das waren meine Jahresprojekte im Juli. Für den August habe ich mir noch nichts vorgenommen und werde nur kochen, nähen und upcyceln, wenn ich wirklich Lust habe – sonst mache ich eine Sommerpause.

Und jetzt dreh ich noch eine Runde bei Andrea und sehe mir die anderen Jahresprojekte an!

Verlinkt bei:

Jahresprojekte im Juli – Die Zitronenfalterin

11 Kommentare zu „Quarkkeulchen im Juli

    1. Liebe Andrea,
      das ist ja schön, dass es bei euch auch Quarkkeulchen gab! Die Wickelklöße waren nicht sooo aufwendig, da der ganze Teig ausgerollt und mit Semmelbröseln aufgewickelt wird, aber das Kochen ging nicht so gut, weil sich die Semmelbrösel sehr voll Kochwasser gesaugt haben. Aber wir haben sie natürlich gegessen, der Geschmack war gut, nur die weniger fest gewickelten sind auseinandergefallen.
      Liebe Grüße zurück,
      Nanni

      Gefällt mir

  1. Ich finde ja Dein Klosprojekt total spannend! Ich muss unbedingt mal *graben* sowohl im Kochbuch meiner Urgrossmutter (entziffernt) als auch ob ich mal clootie dumpling mache (schottisch)
    Wir sind hier ja eher in der Gegend, wo es nicht so viele Klosrezepte gibt
    Liebe Grüsse
    Nina

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Nina,
      vielen Dank Dir! Das ist ja cool, hast Du noch Original-Rezepte von deiner Urgroßmutter? Das klingt ja spannend! Wenn Du mal was ausprobierst, würde ich sehr gerne davon hören 😊
      Ebenso bei den schottischen Klößen! In England gibt es ja auch verschiedene Kloß-Rezepte, allerdings vor allem auf Mehl-Basis, denke ich… das wäre noch ein ganz neues Projekt.
      Liebe Grüße,
      Nanni

      Gefällt mir

  2. Liebe Nanni,
    schön wieder so ein tolles Rezept!
    Dabei haben wir noch immer gar nicht geschafft, deine Semmelklöße nachzukochen – und bevor das nicht geschafft ist, nehm ich mir nichts Neues vor!
    Der Liebste meint übrigens, wir sollten die Semmeln mit Laugengebäck vermischen…
    Was meinst du dazu?
    Claudiagruß

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Claudia,
      vielen lieben Dank Dir! Ja, die Pläne sollten nicht überhand nehmen…
      Ich hab es selbst noch nicht gemacht, kann mit aber vorstellen, dass die Semmelklöße auch gemischt mit Laugengebäck lecker schmecken. Berichtest Du, wie es geworden ist, wenn ihr es ausprobiert habt?
      Liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

  3. Liebe Nanni,
    Quarkkeulchen klingt super und ich werde sie sicherlich mal ausprobieren. 😊 Ich glaube hier gibt es kein vergleichbares Rezept…. Irgendwie muss ich an Quarkbällchen denken. Aber das wird nicht aus Kartoffeln gemacht.

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🍀

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Andrea,
      oh ja, probier‘ sie gerne mal aus – mit den Kartoffeln sind sie nicht so fluffig wie Quarkbällchen, machen aber eher satt – bei uns gibt’s die immer als kleines süßes Mittagessen 😉
      Viele liebe Grüße zurück,
      Nanni

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s