Essen · Mittagessen

Sauerbratensauce ohne Braten

Kloß mit Soß ist seit Jahren das Lieblingsgericht meiner Kinder. Was sie allerdings nicht so gerne mögen, ist das Fleisch… Darum hab ich im Laufe der Zeit mein Rezept für Bratensauce ohne Braten perfektioniert. Die beliebteste Sauce ist bei uns Sauerbratensauce und die geht auch besonders gut nachzumachen.

Die Sauce wird umso besser, je leckerer die verwendete Brühe ist. Man kann natürlich Brühwürfel verwenden, aber richtig gut wird sie mit selbst gekochter Knochenbrühe. Im Notfall kann man auch (selbstgemachte) Hühnerbrühe verwenden.

Man braucht:

  • Zwiebel
  • Gelbe Rübe
  • Lauch
  • Wacholderbeeren, Piment, Lorbeer, Pfeffer
  • nach Geschmack: Sellerie, Petersilienwurzel und sonstiges Suppengemüse
  • Butter
  • Mehl
  • Rinderknochenbrühe (alternativ: Hühnerbrühe, oder was gekauftes…)
  • Saucenlebkuchen (evtl. selbstgebacken)
  • Essig
  • Mascobado oder anderen Zucker
  • nach Geschmack: Rotwein, Sahne

Wenn die Rinderbrühe schon gekocht ist und der Lebkuchen gebacken, ist die Sauce ein relativ schnelles Gericht:

Saucenlebkuchen mit kochendem Wasser bedecken.

Gemüse kleinschneiden und in Butter anschwitzen. Gewürze zugeben und mit dünsten bis das Gemüse weich ist. In ein hohes Gefäß umfüllen zum Pürieren (oder in einen Mixer etc.).

Im Topf die Butter zerlassen, das Mehl zugeben und hellbraun anrösten. Mit Knochenbrühe aufgießen, glattrühren und 10 Minuten köcheln lassen – dabei immer wieder umrühren.

Das Gemüse mit den Gewürzen pürieren, den Saucenlebkuchen pürieren und beides zur Sauce geben. Mit Essig (ganz wichtig für den typischen Geschmack!), Mascobado, Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, gibt noch einreduzierten Rotwein und/oder Sahne zu.

Dazu passen Kartoffelklöße oder Semmelklöße, Serviettenklöße und wahrscheinlich auch Hefeklöße… und schon sind die Kinder zufrieden.

3 Kommentare zu „Sauerbratensauce ohne Braten

  1. Liebe Nanni,
    jaaaa, das ist ein super Rezept! Ich püriere mein Gemüse auch meist und die Sauce wird immer lecker, aber auf die Idee mit den Lebkuchen und etwas Essig bin ich noch nicht gekommen. Danke wieder für diese Inspiration!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s