Essen · gesundes Süßes

Selbstgemachte Bounty

Eigentlich wollte ich die Bountys noch als Ostereier machen, aber schon ist Ostern vorbei und die Kokosflocken standen immer noch unberührt in der Küche herum… Aber dann gibt’s eben Riegelchen – die kann man zum Glück das ganze Jahr lang essen.

Man braucht für dieses Rezept die feste Creme aus einer Dose Kokosmilch. Dafür die Dose über Nacht in den Kühlschrank stellen und am Morgen nur den cremigen Teil herauslöffeln. Keinesfalls schütteln. Die restliche Kokosmilch z.B. für ein Curry, Smoothies oder Kokos-Milchreis verwenden.

  • 100g Kokoscreme
  • 50 Kokosflocken
  • 20g Süße deiner Wahl – ich hab Ahornsirup genommen, Agavensirup, Honig o.ä. gehen genauso.
  • 1 Prise Salz

Alle Zutaten vermischen, wer lieber kleinere Kokosstücke hat, kann den Pürierstab verwenden. In Silikonförmchen streichen oder auf ein Backpapier geben und gleichmäßig flach formen. Dann für mindestens 30 Minuten in die Gefriertruhe geben.

Wenn ihr das Backpapier verwendet, die Platte in Stücke schneiden.

Noch gefroren in geschmolzene Schokolade tauchen und auf Backpapier fest werden lassen. Wer bei der Schoki auch auf Zucker verzichten möchte, kann auch folgende Mischung verwenden:

  • 50g Kakaobutter
  • 30g Kakao
  • 10g Agavensirup, Honig, Ahornsirup o.ä.

Werbung

5 Kommentare zu „Selbstgemachte Bounty

  1. Unglaublich was du so alles machst, liebe Nanni! Die Bountys sehen zum Reinbeißen aus, mmmmh!! Danke für dieses geniale Rezept! Von diesen Bountys dürfte ich sogar naschen und kommen auf die Liste :-).
    Hab noch eine gute Restwoche!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s