Allgemeines · lesen

Monatscollage, Bücher und Filme im Februar

Der Februar war ein Monat voller Schnee zum Schlittenfahren, warmer Tage zum draußen spielen und Sonne tanken, Homeschooling ohne Ende, Bergen von Essen, die alle immer schneller verschwunden sind als sie gekocht waren, Zeit für Spaziergänge und fotografieren und ein bisschen nähen.

GEBLOGGT

Auf dem Blog gab es im Februar 2 Mal was Süßes, 2 Mal was Pikantes zu essen, 2 Nähprojekte und einige Fotos.

GELESEN

Gelesen habe ich drei Bücher von Frauen (na gut, eine ist noch ein Mädchen), von denen zwei auch über Frauen gehen:

The Grand Sophy ist eines meiner Lieblingsbücher von Georgette Heyer. Ich hab es auch nicht zum ersten Mal gelesen…

Zum Inhalt: Im London des beginnenden 19. Jahrhunderts erwartet Familie Rivendell die Ankunft der kleinen Cousine Sophia. Diese erweist sich aber nicht nur als körperlich riesig, sondern bringt auch die geordneten Verhältnisse der Familie gehörig durcheinander – natürlich nur zu deren Besten!

„Do you make a practice of setting everyone to partners wherever you go?“ – „No,“ she replied. „Not unless I am persuaded it would be better for them.“

Das Buch ist leicht zu lesen und es trifft genau meinen Humor. Es ist natürlich ein etwas altmodischer Roman, für Fans von Entführungen, Ausritten im Park, heimlichen Besuchen bei Geld-Verleihern, Duellen – alle mit einem Augenzwinkern betrachtet – eine passende Lektüre.

Georgette Heyer lebte ja im 20. Jahrhundert, also 100 Jahre nach der Zeit über die sie schreibt, aber ihre Romane sind hervorragend recherchiert und die historische Details auch im Bezug auf die Sprache, die damals verwendet wurde, sind (immer) exakt.

Zur deutschen Übersetzung kann ich leider nicht viel sagen, aber meiner 11jährigen Tochter hat das Buch auch auf deutsch gefallen. Wir haben es alt und gebraucht gekauft – obwohl es jetzt viele Romane von Heyer auch als e-Buch gibt.

North and South von Elisabeth Gaskell ist ein Klassiker, den ich jedem empfehlen kann. Das Buch spielt im England der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Es handelt von der Pfarrerstochter Margaret, die mit ihrem Eltern aus dem Süden Englands in den Norden zieht und dort einer völlig anderen Welt ausgesetzt ist. Zwischen neureichen Fabrikbesitzern und armen Arbeitern muss sie ihren Platz suchen und einige ihrer Vorstellungen von der Welt verändern.

Ich beneide jeden, der das erste Mal lesen noch vor sich hat!

Die 6 1/2 Helden ist ein Abenteuerbuch für Kinder über den kleinen Hutwichtel Freddy van Honigschnäppchen, das meine 11jährige Tochter geschrieben hat. Zu finden ist es hier.

GESEHEN

The Guernsey literary and potatoe peel pie society ist eine Verfilmung des gleichnamigen Buches (Auf deutsch: Deine Juliet (was für ein einfallsloser Titel! Deswegen hab ich das Buch erst viel zu spät entdeckt)) und wie so oft ist in Wahrheit das Buch einfach besser als der Film. Es besteht fast komplett aus Briefen, die die Charaktere sich schreiben und gibt Einblicke in die Geschichte der Kanalinsel Guernsey während und nach des 2. Weltkriegs. Das tut der Film auch, und auch er ist sehenswert. Die Rollen sind sehr gut besetzt und wer Liebesgeschichten gemischt mit etwas Geschichts-Wissen mag, ist hier an der richtigen Adresse.

Und so sah der Februar vor unserer Haustür aus:

Verlinkt bei:

Monatscollage

Samstagsplausch

Februar-Bücher im Karminroten Lesezimmer

4 Kommentare zu „Monatscollage, Bücher und Filme im Februar

  1. …jetzt habe ich mich erstmal ein bisschen bei deinen letzten Blogposts umgeschaut, deine Fotos in der Collage haben mich neugierig gemacht…schön, dass du bei den Monatsrückblicken mit dabei bist…

    wünsche dir einen guten Tag,
    LG Birgitt

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Birgitt,
      Vielen Dank! – schön, dass Du Dich etwas umgeschaut hast! Ich muss mal sehen, ob ich es regelmäßig schaffe mit den Monatsrückblicken – ich finde, es ist eine sehr schöne Aktion und vorgenommen hab ich es mir, aber man weiß ja nie, was kommt…
      Dir auch einen guten Tag,
      liebe Grüße,
      Nanni

      Gefällt mir

  2. Ein violetter Februar! Das Bild ist toll. Seit ewigen Zeiten habe ich nicht mehr von Georgette Heyer gehört. Früher habe ich eine Menge ihrer Bücher gelesen. North and South finde ich auch gut. Hoffentlich ist das Homeschooling bald überstanden. Meine Tochter verzweifelt langsam.
    LG
    Magdalena

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Magdalena,
      Vielen Dank! Ja, der Februar war violett – hätte ich gar nicht erwartet. Georgette Heyer ist immer noch toll, ich kann sie immer wieder lesen – wie auch North and South. Ich wünsch Deiner Tochter noch die Kraft, den Rest gar durchzustehen – jetzt haben wir ein ganzes Jahr geschafft und kriegen den Rest auch noch hin…
      Liebe Grüße
      Nanni

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s