Essen · gesundes Süßes · Getreide · Kuchen

Vanillepuddingkuchen mit Cookie-Streuseln

Ist die Idee, einen Kuchen mit Streuseln aus Cookie-Teig zu machen wirklich neu, oder macht das schon jeder?

Jedenfalls ist die Idee für mich neu und nicht aus dem Netz, sondern aus meinem Kopf.

Da ich die Kombination von Pudding und Keksen sehr gern mag – oft versenke ich einen Cookie in meinem noch warmen Pudding – wollte ich das Ganze auch mal als Kuchen ausprobieren. Das Topping ist ein halbes Rezept unserer Vollkorn-Cookies, die Kind 1 mittlerweile jede Woche bäckt. Der Mürbteig ist eine süße Abwandlung des Vollkorn-Joghurt-Teigs, aus dem man Grissini, Quiche oder auch Knäckebrot backen kann.

Im ganzen Rezept ist der Zucker wirklich minimiert – wer an süße Kuchen gewöhnt ist, sollte mindestens die doppelte Menge Zucker verwenden!

Sowohl für den Streusel-Teig, als auch für den Mürbteig wird am Vortag das Mehl mit Butter und Joghurt/Schmand eingeweicht. So können die Milchsäurebakterien das Phytat (Phytinsäure), das im Vollkorn steckt abbauen und wir können hoffentlich die Nährstoffe besser aufnehmen.

Außerdem finde ich das für mich sehr praktisch: an dem Tag, an dem ich das frischgemahlene Mehl kaufe, rühre ich alle Teige, die ich backen möchte an, aber der große Backtag ist erst am Tag danach.

Cookie-Streusel:

Am Vortag

  • 65g frisch gemahlenes Mehl (ich hab Weizen und Dinkel ausprobiert)
  • 60g weiche Butter
  • 1 TL Joghurt

vermischen und abgedeckt 12-24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. Am nächsten Tag

  • 1 EL Erdnussmus oder Erdnussbutter
  • 1/4 TL Natron
  • 1/4 TL Salz
  • 20g Mascobado oder anderen Zucker

darunter kneten. Kühl stellen bis Teig und Pudding fertig sind.

Mürbteig:

Am Vortag

  • 200g frisch gemahlenes Dinkelmehl
  • 75g weiche Butter
  • 100g Schmand

verkneten und 12-24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. Dann

  • 50g Mascobado oder anderen Zucker
  • 1 Prise Sals

unterkneten. Eine 28cm große Springform mit Backpapier belegen oder buttern. Dann den Teig auf dem Boden der Form verteilen und einen 3cm hohen Rand formen.

Puddingfüllung:

  • 600ml Milch
  • 2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1 Prise Salz
  • mindestens 2 EL Mascobado oder anderen Zucker (mit 2 EL wird es wirklich sehr wenig süß – wer daran nicht gewöhnt ist, oder seinen Kuchen einfach gerne süßer möchte, kann bis zu 100g Zucker o.ä. verwenden)
  • 1 Ei

500ml Milch mit Zucker und Salz zum Kochen bringen, in der Zwischenzeit das Puddingpulver mit 100ml Milch glattrühren und sobald die Milch kocht mit einem Schneebesen unterrühren. Noch einmal aufkochen lassen, so dass der Pudding gut eindickt, dann vom Herd nehmen und das Ei schnell unterrühren. Gleich auf den vorbereiteten Kuchenboden geben.

Die Cookie-Streusel über dem Pudding verteilen und den Kuchen bei 180°C ungefähr 30 Minuten backen.

4 Kommentare zu „Vanillepuddingkuchen mit Cookie-Streuseln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s